Das sind die 9 seltensten Sammeltassen der Welt wert

04.06.2023 | von Kleinanzeigen

Verkaufen

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Welche Sammeltassen sind am meisten wert?
  2. 2Wertvolle Sammeltassen: Eigene Sammlung starten
  3. 3Möchtest du mehr über wertvolle Sammeltassen erfahren?https://themen.kleinanzeigen.de/admin/magazine/post/82/content/?edit#

Du hast in der Vitrine eine Sammeltasse entdeckt und fragst dich, ob sie wohl wertvoll sein könnte? Generell gilt, je älter und seltener eine Sammeltasse, desto höher ist der Preis. Sammeltassen aus Porzellan von namhaften Manufakturen sind begehrter und teurer als eine namenlose Tasse. Ihr Wert steigt auch, wenn die Tasse von einem besonderen Künstler gestaltet wurde, es eine signierte Tasse ist oder es sich vielleicht sogar um eine individuelle Auftragsarbeit handelt. Und natürlich sollte das gute Stück in möglichst perfektem Zustand sein und keine Schäden oder Gebrauchsspuren aufweisen. Im Folgenden haben wir eine Auswahl von Herstellern begehrter Tassen für dich zusammengestellt:

Welche Sammeltassen sind am meisten wert?

Mit dem Sammeltassen-Wert verhält es sich so: Je bekannter der Hersteller und je seltener die Tasse, desto begehrter ist sie unter Sammlern und desto höher ihr Preis. Die Unterschiede von Tasse zu Tasse sind allerdings enorm. Sehr gesucht sind Sammeltassen von namhaften Porzellanherstellern wie Rosenthal, KPM Berlin, Wallendorfer und Villeroy & Boch. Auch Wedgewood, Lichte, Seltmann Vohenstrauß oder Augarten solltest du im Auge behalten – und einen wahrhaft märchenhaften Preis erzielte vor einiger Zeit eine kleine Tasse aus China.

Rosenthal

Wir steigen mit einer Rosenthal-Sammeltasse ein. Diese Porzellanmanufaktur ist vergleichsweise jung: 1879 wurde sie in Schloss Erkersreuth im oberfränkischen Fichtelgebirge von Philipp Rosenthal als Porzellanmalerei gegründet und ab 1891 produzierte sie eigenes Porzellan. Die Cupola Espresso-Sammeltassen von Rosenthal Studio Line entstanden in Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern und Designern und spiegeln den Zeitgeist der 80er- und 90er-Jahre wider.

Die Form der Tasse ist ein Entwurf des italienischen Architekten und Designers Mario Bellini. Unverkennbar ist ihr schwungvoller Henkel, der an ein Treppengeländer erinnert. Solltest du mit dem Gedanken spielen, dir die komplette Cupola-Serie zusammenzustellen: Es gibt mehrere hundert verschiedene Modelle. Sehr gesucht sind auch Rosenthal-Sammeltassen von Bjørn Wiinblad. Für die sogenannten Königstassen werden heutzutage Preise von mehreren hundert Euro gezahlt.

Wallendorfer Porzellan

Diese Porzellanmanufaktur wurde 1764 in Lichte-Wallendorf in Thüringen gegründet. Sie gehört europaweit zu den ältesten Porzellanmanufakturen. Du denkst darüber nach, Porzellantassen aus dieser Manufaktur zu sammeln? Dann sind die Schaubach Kunst Sammeltassen von Wallendorfer Porzellan bestimmt interessant für dich. Das feine Porzellan der Manufaktur ist mit aufwendigen Dekoren verziert. Die Sammeltassen aus den 50er- und 60er-Jahren sind unter Sammlern sehr begehrt. Sie sind sehr dekorativ und ein wunderbares Zeugnis der Porzellan-Kunst in der DDR.

Villeroy & Boch

Nieder die Kanonen, hoch die Tassen: Die Porzellanmanufaktur Villeroy & Boch wurde im Jahr 1748 vom königlichen Kanonengießer François Boch gegründet und hat längst einen erstklassigen internationalen Ruf. Das exquisite Geschirr aus dem Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg lässt viele Sammlerherzen höher schlagen. Besonders teuer wird es, wenn es sich um antike Stücke oder Sammeltassen aus Kleinserien handelt. Sieh dich ruhig mal nach Villeroy & Boch-Weihnachtstassen aus den 70er- und 80er-Jahren um.

Königliche Porzellanmanufaktur Berlin – KPM

KPM-Sammeltassen sind nicht nur des Namens wegen königlich, die Manufaktur gehörte auch einem: 1763 übernahm Friedrich der Zweite von Preußen sie von Johann Ernst Gotzkowsky. Seitdem trägt die KPM den Namen und das berühmte Markenzeichen, ein kobaltblaues Zepter. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal, denn das Porzellan des niederschlesischen Herstellers mit gleichem Akronym hat ein anderes Zeichen.

Ganze sieben Könige und Kaiser sah KPM Berlin als Inhaber kommen und gehen. 1918 kam die Manufaktur in staatlichen Besitz und wurde 2006 zum Privatunternehmen. KPM-Sammeltassen sind teuer. Weit über hundert Euro für eine Mokkatasse aus der Kurland-Serie zum Beispiel sind keine Seltenheit.

Ritzenhoff & Breker

Das Geschirr von Ritzenhoff ist vielleicht nicht so bekannt wie das aus Meißen oder von Rosenthal, aber auch Ritzenhoff-Sammeltassen kommen aus bestem Hause mit weit zurückreichender Tradition. Die 1810 gegründete Manufaktur liefert heute in mehr als 40 Länder und führt auch die extravagante Linie „Zauberwerk“ mit zeitgenössischen Designs in limitierter Auflage, die unter Sammlern sehr begehrt ist.

Johann Seltmann Vohenstrauß

Die Porzellanmanufaktur Seltmann Vohenstrauß wurde im Jahr 1901 in der Stadt Vohenstrauß von zwei Brüdern gegründet. Als diese beschlossen, getrennte Wege zu gehen, gründete der jüngere die Porzellanfirma Seltmann Weiden. Im Gegensatz zu Seltmann Weiden, das noch heute in Familienbesitz ist, wurde die Produktion von Vohenstrauß 1996 eingestellt. Auch aus diesem Grund sind Johann Seltmann Vohenstrauß Sammeltassen bei Sammlern sehr begehrt.

Qingbai-Porzellan Tassen

Sehr interessant für Sammler sind auch Tassen Made in China – jedenfalls dann, wenn sie schon älter sind. Also richtig alt: Wir denken da an fünf bis sechshundert Jahre. Tassen mit blau-weißem Dekor erlebten während der Ming-Dynastie im 15. und 16. Jahrhundert ihre Blütezeit. Eine sehr kleine Tasse aus dieser Zeit ist im Jahr 2014 für rund 26 Millionen Euro versteigert worden. Mit etwas Glück findest du beim Stöbern bei Kleinanzeigen vielleicht ein etwas günstigeres Exemplar …

Wertvolle Sammeltassen: Eigene Sammlung starten

Du bist auf den Geschmack gekommen und möchtest mit dem Aufbau deiner eigenen Sammeltassen-Sammlung starten? Nur zu, das ist ein schönes Hobby, bei dem dir sogar der eine oder andere Schatz unterkommen kann. Porzellan hat schließlich nicht umsonst den Beinamen „weißes Gold“. Nicht ganz einfach ist allerdings, die Echtheit und den Wert von Sammeltasse richtig zu erkennen. Folgende Merkmale geben dir Hinweise darauf:

  • Halte die Tasse gegen das Licht. Echtes Porzellan ist durchscheinend, im Gegensatz zur meist sehr viel günstigeren Keramik.
  • Suche auf dem Boden der Tasse nach Markenzeichen. Alle namhaften Porzellanhersteller mit Sammlerwert haben ein unverkennbares Symbol. Auf dieser Seite für Sammler findest du dazu eine Übersicht.
  • Interessant für Sammler sind auch Hinweise auf Jahreszahlen, da ein Stück mit wachsendem Alter immer wertvoller wird. Die verschiedenen Porzellanhersteller arbeiten dafür oft mit Codes, die du beispielsweise auf dieser Seite entschlüsseln kannst.
  • Auch Muster und Dekore können dir einen Hinweis darauf geben, ob eine Sammeltasse wertvoll ist.

Möchtest du mehr über wertvolle Sammeltassen erfahren?

Wertvolle Sammeltassen müssen nicht zwangsläufig uralt oder von einem namhaften Hersteller sein. Manchmal ist es das Motiv, eine bestimmte Herkunft oder Tradition, die Sammlerherzen höher schlagen lässt. Begeisterung treibt immer auch den Preis – wie bei Tassen vom Leipziger Weihnachtsmarkt. Was es damit auf sich hat, kannst du hier nachlesen. Mehr über Tassen mit bekannten DDR-Motiven wie den beliebten Figuren aus der abendlichen Sandmännchen-Reihe erfährst du hier. Lies auch unseren Beitrag zum Kauf und Verkauf von Porzellan.

Neueste Anzeigen in „Sammeln

Jetzt Anzeige in „Sammeln“ aufgeben

Anzeige aufgeben