So stellst du deinen Lattenrost richtig ein

08.07.2022 | von Kleinanzeigen

Wohnen

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Warum die Härte beim Lattenrost einstellen?
    1. 1.1Neuste Anzeigen in "Schlafzimmer"
    2. 1.2Lattenroste mit O-Schiebern verstellen
    3. 1.3Lattenroste mit T-Schiebern verstellen
  2. 2Lattenrost nach Schlafposition einstellen
  3. 3Fazit: Die richtige Lattenrost-Einstellung für erholsamen Schlaf

Du kennst es sicher: Du kaufst einen neuen Lattenrost, legst ihn in den Bettrahmen, Matratze darauf und fertig! Häufig schenken wir dem Lattenrost nicht weiter Beachtung. Liegen wir unbequem, denken wir zuerst an die Matratze – dabei reichen oft wenige Handgriffe aus, um den erholsamen Schlaf zurückzubekommen. Viele Lattenroste erlauben es dir, den Härtegrad einzustellen. Wie du das machst und was zu beachten ist, erklären wir in diesem Beitrag.

Warum die Härte beim Lattenrost einstellen?

Ob du besser weich oder hart liegst, ist nicht einfach nur persönliche Präferenz. Je nach überwiegenden Schlafpositionen und gesundheitlichen Problemen bietet es sich an, den Lattenrost härter oder weicher einzustellen. Um diese Einstellung vorzunehmen, sind einige Lattenroste mit Festigkeitsreglern ausgestattet. Sie lassen sich entweder auf oder zwischen den Latten nach innen und außen schieben, wodurch die Härte des Lattenrostes angepasst wird. Sie sind ebenfalls von Vorteil, wenn du und dein Partner eine gemeinsame Matratze, aber getrennte Lattenroste habt. Bevorzugt ihr unterschiedliche Schlafpositionen, habt ihr so die Möglichkeit euren individuellen Liegekomfort zu genießen. Bei den Festigkeitsreglern unterscheidest du zwischen zwei Systemen. Da es zwischen diesen einen grundlegenden Unterschied gibt, ist es wichtig vorher zu überprüfen, mit welchem System dein Lattenrost ausgestattet ist.

Neueste Anzeigen in „Schlafzimmer

Jetzt Anzeige in „Schlafzimmer“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Lattenroste mit O-Schiebern verstellen

Lattenroste mit O-Schiebern sind die bekannteste Variante, den Härtegrad deines Lattenrostes zu verstellen. Bei diesem Typ liegen zwei Latten übereinander und sind mit zwei Festigkeitsreglern aus Kunststoff oder Latex umrandet. Schiebst du die Regler weiter auseinander, versteifen sich die Latten und sind somit »härter« eingestellt. Schiebt man sie näher zusammen, liegen die Latten lockerer aufeinander, geben mehr nach und federn stärker. Sie sind »weicher« eingestellt.

Lattenroste mit T-Schiebern verstellen

Die zweite Variante sind Lattenroste mit T-Schiebern, diese erkennst du an ihrer »T«-ähnlichen Form. Sie sind zwischen zwei nebeneinander liegenden Latten positioniert. Auch hier findest du zwei Regler in einer Reihe und stellst den Härtegrad ein, indem du diese verschiebst. Anders als bei den O-Schiebern schiebst du die T-Schieber näher zusammen, um eine »harte« Einstellung zu erhalten. Schiebst du die Regler weiter auseinander, sind die Latten wieder in der Lage mehr nachzugeben und zu besser zu federn. So erreichst du eine »weiche« Einstellung.

Lattenrost nach Schlafposition einstellen

Besitzt du eine Lieblings-Schlafposition oder hast häufig Rückenschmerzen nach dem Aufwachen, schadet es nicht deine Lattenrost-Einstellungen zu überprüfen. Die richtige Einstellung entlastet deine Wirbelsäule zusätzlich. Die falsche Einstellung kann die Ursache für morgendliche Schmerzen sein.

Stelle deine Festigkeitsregler beispielsweise in einer »V«-Form ein, wenn du überwiegend auf dem Rücken schläfst. Bei O-Schiebern ist die Spitze des V’s auf Beckenhöhe, hier ist der Lattenrost am weichsten und ermöglicht dir beste Federung und Komfort. Bei T-Schiebern ist es genau umgekehrt: Die Spitzen sind an Kopfende und Fußhöhe, während die Regler auf Beckenhöhe am weitesten auseinander stehen. Gehörst du zu der Kategorie »Rücken- und Seitenschläfer«, dann passt du die Regler-Formation am Kopfende ein wenig an. Da der Schulterbereich bei Seitenschläfern weicher sein sollte, schiebst du hier die O-Schieber etwas zusammen und die T-Schieber etwas auseinander.

Bauchschläfer benötigen Stabilität. Dies bedeutet einfach, dass du dein Lattenrost härter einstellst. Damit deine Wirbelsäule optimal gestützt wird, ist es von Vorteil, wenn die Latten weniger federn. Schultern und Becken sollten bei dieser Schlafposition auf einer Ebene liegen. Stell deine O-Schieber am besten ganz weit auseinander. T-Schieber werden zueinander geschoben.

Fazit: Die richtige Lattenrost-Einstellung für erholsamen Schlaf

  • Der Aufbau vieler Lattenroste erlaubt es dir den Härtegrad deines Lattenrostes einzustellen
  • Dafür sind die Modelle mit Festigkeitsreglern ausgestattet, die du verschiebst, um den Härtegrad einzustellen
  • Wir unterscheiden zwischen O-Schiebern und T-Schiebern
  • Den Lattenrost härter oder weicher einzustellen, hilft dir deinen Schlafkomfort zu erhöhen