Guter Kaffee für Zuhause: Tipps und Tricks von der Baristameisterin

31.10.2018 | von Marie Kretzschmar

Tipps

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Was muss ich mir kaufen, wenn ich daheim einen guten Kaffee machen möchte?
  2. 2Was ist aktuell DER Kaffeetrend?
  3. 3Mit welchem Kaffee werden selbst Menschen überzeugt, die sonst keinen Kaffee trinken?

Gemeinsam mit der deutschen Baristameisterin Nicole zeigen wir dir, wie du richtig guten Filterkaffee und Espresso zuhause machen kannst. Erfahre jetzt, was du dafür brauchst!

Wir trinken ihn am Morgen nach dem Aufstehen, die nächste Tasse folgt auf Arbeit und weitere im Laufe des Tages: Kaffee. Grund genug für uns, mal zu schauen, was wirklich leckeren Kaffee eigentlich ausmacht. Wir haben uns mit der deutschen Baristameisterin, Nicole von der Röststätte Berlin, getroffen und mit ihr über Kaffee und dessen Zubereitung gesprochen.

Nicole ist seit 12 Jahren als Barista tätig und zusätzlich gelernte Köchin. Sie arbeitet seit rund 4 Jahren in der Röststätte Berlin und ist eine echte Fachfrau in Sachen Kaffeekultur. Wir machen dir nun vor, wie du den idealen Filterkaffee oder Cappuccino selbst zubereitet. Eines können wir dir aber jetzt schon sagen: Guter Kaffee braucht vor allem gute Rohstoffe, entsprechendes Equipment und Zeit.

Was muss ich mir kaufen, wenn ich daheim einen guten Kaffee machen möchte?

Das benötigst du für Filterkaffee:

✓ Kaffeekanne
✓ Hand-Kaffeefilter
✓ Filtertüten
✓ Guten Kaffee (mittlerer Mahlgrad)
✓ Bei Bedarf: Handmühle
✓ Wasserkocher
✓ Gefiltertes Wasser, besonders in Gegenden mit kalkhaltigem Trinkwasser wie Berlin
✓ Waage

So gehst du vor:

Idealerweise mahlst du den Kaffee immer frisch, denn bei diesem Vorgang entfalten sich die meisten Aromen der Kaffeebohnen. Nicole empfiehlt etwa 15g Kaffeebohnen auf 220 ml Wasser. Erhitze dein Wasser im Wasserkocher, lass' es kurz aufkochen und dann etwas abkühlen. Den Keramik-Filter auf die Kaffeekanne setzen, den Papierfilter falten und in den Hand-Filter geben.

Den Filter mit heißem Wasser übergießen, so wird der Papiergeschmack ausgewaschen. Jetzt das Kaffeepulver in den Filter geben, mit heißem Wasser übergießen und etwa 30 Sekunden warten. Das nennt man Vorbrühen oder Blooming. Danach kannst du den Kaffee etwa im 10-15 Sekundentakt mit dem heißen Wasser aufgießen. Das Ganze dauert nicht länger als 2 1/2 Minuten. Den Filterkaffee kurz abkühlen lassen und genießen.

Tipp: Kaufe deinen Kaffee bestenfalls in einer lokalen Rösterei, dort berät man dich sicher gern in Sachen Stärke und Geschmack.

Das benötigst du für Espresso und Cappuccino:

✓ Espressokocher oder Siebträgermaschine – letzteres ist eher für erfahrene Kaffeetrinker geedacht, die Zeit und Muse haben viel auszuprobieren
✓ Milchaufschäumer, bei dem die Milch entweder per Hand oder elektrisch aufgeschäumt wird
✓ Milchkännchen
✓ Espressopulver

So gehst du vor:

Den Wasserbehälter des Espressokochers bis zur Markierung mit heißem Wasser befüllen, Filter draufgeben und diesen mit dem Espressopulver auffüllen. Anschließend die Kanne draufschrauben und den befüllten Espressokocher auf die heiße Herdplatte stellen. Die Milch deiner Wahl in den Hand-Milchaufschäumer geben und ebenfalls auf der Herdplatte erwärmen, von der Platte nehmen und mittels Aufschäumsiebeinsatz die Milch aufschäumen, dabei den Siebeinsatz immer wieder hoch und runter bewegen.

Den fertigen Espresso in eine Tasse geben, die aufgeschäumte Milch in das Milchkännchen gießen und in kreisenden Bewegungen zum Espresso in die Tasse geben, bis diese aufgefüllt ist.

Tipp: Als Milch empfiehlt Nicole Kuhmilch mit 3,8 Prozent Fettanteil, als Pflanzenmilch ist sie am meisten überzeugt von Hafermilch.

Was ist aktuell DER Kaffeetrend?

Cold Brew ist ein Trend, der schon länger anhält. Hierbei wird gemahlener Kaffee je nach gewünschter Stärke 8-20 Stunden mit kalten Wasser versetzt. Dafür gibt es auch praktische Zubereiter, die einfach in den Kühlschrank wandern können.

Das ist eine sehr schonende Kaffeezubereitung, die im Gegensatz zum herkömmlichen Eiskaffee auch weniger bitter schmeckt. Besonders empfehlenswert ist Cold-Brew-Tonic. Dazu musst du nur eine Orangenscheibe, Eiswürfel und Cold Brew in ein Glas geben und das Ganze mit Tonic Water auffüllen.

Mit welchem Kaffee werden selbst Menschen überzeugt, die sonst keinen Kaffee trinken?

Da wählst du am besten einen Cappuccino, denn der hat durch die Milch keinen zu intensiven Kaffeegeschmack. Aber zunächst bereitest du idealerweise einen klassischen Filterkaffee zu und bietest diesen schwarz ohne Milch zur Probe an. So kann man testen, welche Art von Bohnen demjenigen am meisten zusagen.

Fotos: Milena Zwerenz