Für jede vierte Familie ist die Einschulung eine finanzielle Belastung

27.07.2022 | von Kleinanzeigen

Pressemitteilungen

Dreilinden/Berlin, 27. Juli 2022, Auf der Suche nach Fachkräften setzen Unternehmen verstärkt auf eBay Kleinanzeigen. So hat sich die Zahl der Stellenanzeigen auf der Plattform innerhalb der vergangenen zwei Jahre mehr als verdoppelt. Besonders stark gestiegen ist die Zahl der Anzeigen, in denen nach Lkw-Fahrern, Gastronomie- oder Pflegepersonal gesucht wird.

Chaos an den Flughäfen, Notstand in der Pflege, Engpass in der Gastronomie, Probleme in den Lieferketten – Schuld ist unter anderem der Fachkräftemangel. Laut Institut der Deutschen Wirtschaft waren hierzulande im Frühjahr gut 558.000 Stellen unbesetzt. Das sind rund 88.000 mehr als Ende 2021 – und damit ein neuer Höchststand. Besonders groß ist der Personalbedarf in der Pflege. Hier fehlen derzeit 80.000 Arbeitskräfte, wie die Deutsche Krankenhausgesellschaft schätzt. Aber auch in der Gastronomie, der Logistik und auch in der Luftfahrt wird nach Fachkräften gesucht, wie das Chaos an vielen Flughäfen zu Beginn der Sommerferien zeigt.

Auch auf eBay Kleinanzeigen macht sich diese Entwicklung bemerkbar. Eine Auswertung der Inserate zeigt: Der Anteil der Stellenanzeigen hat sich im Vergleich zu 2020 mehr als verdoppelt. Während vor zwei Jahren insgesamt rund 380.000 Jobanzeigen geschaltet waren, sind es aktuell circa 795.000. Eine Steigerung um nahezu 110 Prozent.

„Wir freuen uns, dass wir Unternehmen und Arbeitssuchenden mit eBay Kleinanzeigen eine Möglichkeit bieten können, zusammenzufinden“, sagt Paul Heimann, CEO von eBay Kleinanzeigen. „Dass die Zahl der Stellenanzeigen zuletzt so deutlich gestiegen ist, zeigt, dass Arbeitgeber das Potenzial von eBay Kleinanzeigen für die Suche nach neuen Mitarbeitern erkannt haben – und auch nutzen.“ Darüber hinaus würden sich gesellschaftliche Trends auch immer stärker im Netz spiegeln. Heimann: „eBay Kleinanzeigen ist ein Spiegel der Gesellschaft. Mit Beginn der Corona-Maßnahmen hat sich die Zahl der aufgegebenen Anzeigen teilweise verdreifacht, weil Menschen offensichtlich angefangen haben, auszumisten. Nun macht sich auch der Arbeitskräftemangel bemerkbar. Für sogenannte Blue Collar Jobs war eBay Kleinanzeigen schon immer eine beliebte Anlaufstelle, sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer.“

Besonders deutlich ist der Anstieg der Jobangebote: sie haben sich von rund 288.000 im Sommer 2020 auf aktuell rund 695.000 erhöht – und damit um mehr als 140 Prozent. Die Gesuche, also Anzeigen, über die Nutzer ihre Arbeitskraft anbieten, sind dagegen lediglich um rund zehn Prozent gestiegen: von etwas mehr als 91.000 auf rund 100.000. Hier wird die Lücke zwischen Personalbedarf und Arbeitskraft besonders deutlich.

Deutlicher Anstieg der Stellenanzeigen bei LKW-Fahrern und in der Gastronomie

Am größten ist der Anstieg der Stellenanzeigen auf dem Online-Kleinanzeigenmarkt in der Logistikbranche, speziell im Bereich der Lkw-Fahrer. Von rund 8.000 im Jahr 2020 hat sich die Zahl der Inserate auf mittlerweile mehr als 17.500 erhöht – ein Anstieg von 114 Prozent. Das ist aber nur die eine Seite des Problems. Die andere: Der stark gestiegenen Zahl der offenen Stellen steht eine stagnierende Zahl von Jobsuchenden gegenüber – 900 Gesuche. Dieser Trend zeigt sich auch in der Pflege. Hier ist die Personalnot zwar noch größer, die Zahl der Stellenanzeigen hat sich im Vergleich zu Kraftfahrern jedoch nur halb so stark erhöht: von beinahe 55.000 in 2020 auf aktuell fast 82.500 – und damit um 52 Prozent.

Besonders interessant ist der Blick in die Gastronomie. Hier macht sich das Saisongeschäft im Sommer bemerkbar. Während im Februar gut 39.000 Anzeigen geschaltet waren, sind es aktuell bereits mehr als 58.000. Ein Unterschied von 48 Prozent. Dass aber auch hier der Bedarf steigt, zeigen die Zahlen aus der Vergangenheit: So waren im Sommer 2021 gut 41.300 Jobanzeigen geschaltet; im September 2020, kurz vor dem zweiten Lockdown, pandemiebedingt sogar nur rund 25.000.

Auf der anderen Seite steigen zum Sommer hin auch die Gesuche: Während Anfang des Jahres noch in rund 7.800 Anzeigen die eigene Arbeitskraft angeboten wurde, sind es aktuell mit circa 12.000 fast doppelt so viele. So könnte der Fachkräftemangel in der Gastronomie zumindest zeitweise gemildert werden.

Ansprechpartner für Medien

Pierre Du Bois - Pressesprecher

medien@kleinanzeigen.de