Weihnachten - Jeder Zweite kann sich vorstellen, Gebrauchtes zu verschenken

01.12.2016 | von Kleinanzeigen

Pressemitteilungen

Dreilinden/Berlin, 01. Dezember 2016 - Eine Studie von infratest dimap im Auftrag von eBay Kleinanzeigen zeigt: 90 Prozent der Deutschen würden sich über gebrauchte Geschenke freuen. Dabei steht gebrauchte Unterhaltungselektronik ganz oben auf dem Wunschzettel. Bereits jeder Vierte hat an Weihnachten bereits Gebrauchtes verschenkt.

Der Online-Kleinanzeigenmarkt eBay Kleinanzeigen (www.ebay-kleinanzeigen.de) hat eine repräsentative Befragung zum Thema „gebrauchte Weihnachtsgeschenke“ durchgeführt. Ergebnis: Artikel aus zweiter Hand stellen für jeden Zweiten (53 Prozent) eine Alternative zu Neuware dar. Die Bereitschaft, Gebrauchtes zu Geschenken zu machen, ist unter Jüngeren und Personen mit höherem Schulabschluss größer – mit zunehmendem Alter und geringerer Bildung nimmt die Bereitschaft ab.

Ob Gebraucht oder Neu: Die Freude beim Schenken steht im Vordergrund
Bei der Suche nach einem Geschenk ist es jedem zweiten Deutschen (47 Prozent) am wichtigsten, dass das Geschenk möglichst gut zu dem Beschenkten und seinen Wünschen passt. Mehr als ein Viertel (28 Prozent) würde sich bei Gebrauchtem umsehen, um ein einzigartiges oder überraschendes Geschenk zu finden. Knapp darauf folgt der Aspekt der Nachhaltigkeit (26 Prozent). Vor allem Frauen würden gebrauchte Geschenke wählen, um nachhaltig zu schenken (30 Prozent; Männer: 21 Prozent). Nur 10 Prozent der Befragten geben an, dass finanzielle Gründe bei der Auswahl eines Weihnachtsgeschenkes ausschlaggebend seien.

Jeder Zweite würde Gebrauchtes verschenken
Mehr als die Hälfte (53 Prozent) kann sich vorstellen, den Liebsten zum Weihnachtsfest Gebrauchtes zu überreichen. Besonders hoch ist die Bereitschaft in der jüngeren Gruppe der 14-bis 34-Jährigen (68 Prozent). Jeder vierte Deutsche (24 Prozent) hat zu Weihnachten schon einmal etwas Gebrauchtes unter den Weihnachtsbaum gelegt. Gleichzeitig gaben 21 Prozent der Befragten an, bereits Second-Hand-Geschenke ausgepackt zu haben. Besonders wichtig ist den Beschenkten, dass sie sich über das Geschenk an sich freuen (87 Prozent). Nur 9 Prozent würden sich über etwas Gebrauchtes weniger freuen, als über etwas Neues. Kurios: Circa jeder Zehnte (9 Prozent) gab an, an Heiligabend überhaupt noch nichts verschenkt zu haben.

Unter denen, die unter den Weihnachtsbaum auch Gebrauchtes legen würden, ist Spielzeug der Renner: 75 Prozent ziehen es als Geschenk in Erwägung (Mehrfachnennung möglich). Auf den Plätzen zwei und drei folgen gebrauchte Unterhaltungselektronik (68 Prozent) und Einrichtungsgegenstände aus zweiter Hand (58 Prozent). Weniger gefragt ist Second-Hand-Mode – nur jeder Dritte (33 Prozent) kann sich vorstellen, gebrauchte Kleidung zu verschenken.

Gebrauchte Unterhaltungselektronik kommt bei den Beschenkten am besten an
Auch bei denjenigen, denen wichtig ist, dass sie sich über das Geschenk wirklich freuen, ist Mode aus zweiter Hand eher unbeliebt: So geben lediglich 29 Prozent der Befragten an, dass diese bei ihnen gut ankommen würde (Mehrfachnennung möglich). Ganz oben auf dem Wunschzettel dagegen steht gebrauchte Unterhaltungselektronik, über die sich die Mehrheit der Befragten (60 Prozent) freuen würde. Gebrauchte Spielwaren sind aus Sicht der Beschenkten von geringerer Bedeutung. Bei nur 35 Prozent kämen Spielwaren in gebrauchtem Zustand als Geschenk gut an. Vintage-Artikel erfreuen sich auch bei Möbeln großer Beliebtheit – 53 Prozent der Deutschen würden sich über gebrauchte Einrichtungsgegenstände freuen.

„Zu Weihnachten schenken die Deutschen längst nicht mehr nur Neuware. Aus gutem Grund: Besondere Geschenke gibt es oft nur mit Historie. Gleichzeitig verlängert man den Lebenszyklus der Artikel, ein Aspekt der insbesondere Jüngeren wichtig ist“, so Nina Falk, Head of Marketing bei eBay Kleinanzeigen.

Die Befragung
Das Marktforschungsinstitut infratest dimap hat im Auftrag von eBay Kleinanzeigen in einer repräsentativen Studie 1.014 Deutsche ab 14 Jahren telefonisch zu ihren Einstellungen und Erfahrungen im Umgang mit gebrauchten Weihnachtsgeschenken befragt.

Ansprechpartner für Medien

Pierre Du Bois – Pressesprecher

medien@kleinanzeigen.de