Haus verkaufen: Checkliste für den Hausverkauf

03.06.2023 | von Sebastian Kleber

Verkaufen

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Checkliste zum Hausverkauf: Kenne Haus und Wert
  2. 2Tipps zum Hausverkauf: Präsentiere es von seiner besten Seite
  3. 3Haus sicher verkaufen: Inseriere und lasse dir Zeit
  4. 4Geh nicht zu schnell mit dem Preis beim Hausverkauf runter
  5. 5Erkundige dich zum Thema Immobilienverkauf und Steuern
  6. 6Fazit: Was beachten beim Hausverkauf?

Wie oft hast du schon ein Hausverkauft? Vermutlich noch nie, aber vielleicht rückt dieser Zeitpunkt für dich ja gerade näher? Damit du darauf vorbereitet bist und ein gutes Ergebnis erzielen kannst, habe ich dir fünf wichtige Punkte aufgelistet, auf die du unbedingt achten solltest. Sonst kann es sein, dass du viel weniger für dein Haus bekommst, als für dich drin wäre, oder die Abwicklung unnötig kompliziert wird.

1. Checkliste zum Hausverkauf: Kenne Haus und Wert

Egal ob du ein Auto, ein Segelboot oder ein Haus verkaufst, du solltest alles über das Verkaufsobjekt wissen. Wenn Interessenten kommen, stellen sie erfahrungsgemäß gezielte Fragen und diese solltest du sofort kompetent beantworten können. Gerade Makler wissen oft nicht viel über das zu veräußernde Objekt und können deshalb keine detaillierten Fragen beantworten. Wenn du ein Haus verkaufst, in dem du gewohnt und das du vielleicht sogar gebaut hast, kennst du jede Wand und jeden Ziegel. Rufe dir alle wichtigen Einzelheiten vor dem Termin nochmal ins Gedächtnis.

✔ Wann wurde das Haus gebaut?

✔ Wann wurde das Dach zuletzt erneuert?

✔ In welchem Jahr wurde die Heizung eingebaut?

✔ Wie groß sind Haus und Grundstück genau?

✔ Wie ist die Nachbarschaft, Verkehrsanbindung und Infrastruktur?

✔ Gibt es Schäden oder Besonderheiten?

Neueste Anzeigen in „Häuser zum Kauf

Jetzt Anzeige in „Häuser zum Kauf“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Diese Einzelheiten musst du auf Nachfrage sofort beantworten können, ohne zuerst in die Unterlagen schauen zu müssen. Des Weiteren solltest du den genauen Wert des Hauses kennen. Lass dazu ein vertrauenswürdiges Gutachten anfertigen. Die Kosten dafür kannst du gegebenenfalls auf den Verkaufspreis draufschlagen. Mit einem seriösen Gutachten zum Wert des Hauses stärkst du Position bei Preisverhandlungen.

2. Tipps zum Hausverkauf: Präsentiere es von seiner besten Seite

Nimm dir viel Zeit für die Besichtigung und bereite sie vor. Zeige das Haus von seiner besten Seite. Im Idealfall stehen noch einige Möbel vor Ort, mit denen du die Fantasie der Interessenten weckst. Ein paar Snacks und Getränke schaden auch nicht. Sorge dafür, dass die Interessenten sich wie zu Hause fühlen. Na, hast du den Trick bemerkt? Mach es ihnen leicht, sich ihr Leben in dem Haus vorzustellen. In den USA machen Makler aus den Besichtigungsterminen oft regelrechte Events und bauen so eine Bindung zwischen ihnen, den Interessenten und dem Objekt auf.

Schleuse die potenziellen Käufer also nicht einfach schnell durch das Haus. Es geht um viel Geld und wichtige Entscheidungen. Nimm dir also Zeit für sie! Falls der Interessent das Haus lediglich weiterverkaufen oder vermieten will, kannst du die gleiche Taktik anwenden. Auch er oder sie wird sich in die zukünftigen Bewohner hineinversetzen. Zusätzlich kannst du noch einige Tipps geben, wie er oder sie noch mehr aus dem Haus herausholt. Falls das Haus einen Garten hat, richte diesen ordentlich her. Investiere Zeit und etwas Geld, damit dieser gepflegt und prachtvoll ist. Das macht Eindruck und lässt das gesamte Objekt hochwertiger erscheinen. Tipp: Zusätzlich solltest du ein ansprechendes Expose mit lückenlosen Unterlagen erstellen. Potenzielle Käufer haben gerne etwas in der Hand!

3. Haus sicher verkaufen: Inseriere und lasse dir Zeit

Inseriere nicht erst dann, wenn das Haus leer und bezugsfertig ist, sondern sobald du weißt, zu wann du es verkaufen willst. Selbst wenn du erst in zwei oder fünf Jahren ausziehen möchtest, inseriere es heute schon. Leerstand kostet dich am Ende bares Geld. Vielleicht findest du jemanden, der jetzt schon für später ein Haus sucht und dich gegen Miete noch darin wohnen lässt. Oder jemand möchte es als Kapitalanlage kaufen und sowieso weitervermieten. Du kannst klar kommunizieren, dass das Haus zum Beispiel erst in 18 Monaten zur Verfügung steht.

Bedenke: Ein Haus verkauft sich nicht von heute auf morgen. Deshalb inseriere so früh wie möglich und sammle Interessenten. Kaufangebote ablehnen kannst du immer noch. Tipp: Wenn dein Inserat zu lange online steht, kann das für potenzielle Interessenten abschreckend wirken. Sie versuchen eventuell, mit dem Verweis darauf den Preis zu drücken. Deshalb aktualisiere die Anzeige regelmäßig oder schreibe gleich dazu, wie deine zeitlichen Rahmenbedingungen sind.

Entdecke hier unsere Tipps für die perfekte Anzeige.

4. Geh nicht zu schnell mit dem Preis beim Hausverkauf runter

Wenn du für den Verkauf ausreichend Vorlauf und keinen Zeitdruck hast, solltest du nicht zu schnell mit dem Preis heruntergehen. Plane einen Verhandlungsspielraum mit ein und unterschreite diesen nicht. Menschen sehen die Dinge immer im Verhältnis zueinander. Deshalb gehen sie bei großen Beträgen auch schnell in großen Schritten mit dem Preis herunter und das kann teuer werden.

Neueste Anzeigen in „Haus & Garten

Jetzt Anzeige in „Haus & Garten“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Wenn du bei einem Verkaufspreis von 200.000 € zum Beispiel um 10.000 € runter gehst, sind das nur 5 % und erscheint im Verhältnis zu den 200.000 € nicht viel. Überlege dir aber, wieviel 10.000 € als alleinstehender Betrag sind. Dafür müsstest du unter Umständen einige Monate arbeiten oder könntest dir einen guten Gebrauchtwagen kaufen. Würdest du das so einfach weggeben? Sicher nicht. Also tue es auch nicht, wenn es im Verhältnis zum großen Betrag nicht so viel erscheint. Lege deine Schmerzgrenze beim Preis fest und halte dich daran. Wenn sich am Ende deiner Zeitspanne niemand findet, kannst du immer noch mit dem Preis herunter gehen.

5. Erkundige dich zum Thema Immobilienverkauf und Steuern

Falls du nicht häufiger Häuser verkaufst und kein Profi im Immobiliengeschäft bist, solltest du dir den Rat eines Steuerberaters einholen, der sich mit dem Verkauf von Immobilien auskennt. Er kann dich schon im Vorfeld über die zu erwartende Steuerlast aufklären oder zeigt dir Wege auf, diese zu mindern. Wenn du das Haus verkauft hast und plötzlich ein großer Betrag auf deinem Konto landet, musst du wissen, wie du diesen Geldeingang steuerlich zu behandeln hast. Unkenntnis im Umgang mit Geld kann schnell nach hinten los gehen. Informiere dich umfangreich über das Thema Steuern und Kosten beim Immobilienverkauf und beachte die Spekulationsfrist.

Nach dem erfolgreichen Kauf möchtest du nicht mehr selbst besitzen? Dann entdecke unsere Tipps zum Mieten eines Hauses.

Fazit: Was beachten beim Hausverkauf?

Das sind unsere 5 Tipps zum Hausverkauf: Zeit lassen, gründlich sein, Wert kennen.

Du hast Platz, den du nicht brauchst? Entdecke hier unsere Tipps zum Vermieten einer Wohnung.