Sind alle Fahrradträger auch für E-Bikes geeignet?

22.01.2022 | von Kleinanzeigen

Ratgeber

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Welche Fahrradträger sind auch für E-Bikes geeignet?
  2. 2Welcher Fahrradträger ist für zwei E-Bikes geeignet?
  3. 3Warum lieber Fahrradträger für die Anhängerkupplung?
  4. 4Darf das E-Bike beim Transport nass werden?
  5. 5Nützliches Zubehör für E-Bike-Fahrradträger
  6. 6Gesetzliche Regelungen beim E-Bike-Transport

Nicht alle Fahrradträger eigenen sich für Elektrofahrräder. Bei der Wahl des passenden Modells solltest du einiges beachten. Denn das Gewicht ist gegenüber herkömmlichen Bikes deutlich höher und macht den Transport daher etwas umständlicher. Und willst du zwei oder mehr elektronische Drahtesel befördern, wird die Sache noch komplexer. Aber kein Grund zur Sorge: Hier erfährst du alles zu Heckträgern, Anhängerkupplungen, zulässigen Gewichtsbelastungen und Fahrgeschwindigkeiten – und noch jede Menge Tipps, damit deine nächsten Ausflüge mit Auto und E-Bike entspannt und sicher verlaufen.

Welche Fahrradträger sind auch für E-Bikes geeignet?

Für Elektrofahrräder gibt es speziell konzipierte Fahrradträger, die für ein Gewicht von 30 kg pro Bike ausgelegt sind. Denn dass Elektroräder aufgrund ihrer Zusatzmotoren und der integrierten Akkus um einiges schwerer als gewöhnliche Fahrräder sind, weißt du sicherlich schon. Daher muss der Träger eben auch anderen Anforderungen gerecht werden – logisch, oder? Wenn du also dein E-Bike per Auto transportieren möchtest, benötigst du einen dieser stabilen Fahrradträger.

Im Prinzip können wir für den Transport von E-Bikes zwischen drei Varianten entscheiden, die wir hier kurz erklären:

Kupplungsträger

Diese Modelle – die du auf die Anhängerkupplung montierst – sind besonders für die Beförderung von E-Bikes geeignet. Der Grund: Der Wind verursacht bei der Fahrt weniger Reibung. Außerdem können sie mit speziellen Auffahr-Rampen ausgestattet werden. Ein sicherlich nützliches Hilfsmittel, um dir das Aufladen deines Rades zu erleichtern.


Abklappbare Heckträger

Nach hinten abklappbare Heckträger sind eine andere geeignete Variante, mit der du dein elektrisches Zweirad per Auto befördern kannst. Wenn du dich für diesen Bike-Träger entscheidest, kannst du ihn mitsamt den Rädern abklappen und hast so immer Zugang zu deinem Kofferraum.


Dachträger

Generell verbietet dir kein Gesetz, dein E-Bike auf dem Dach deines Autos zu transportieren. Die Schwierigkeit hier liegt im Gewicht, da ein Großteil der Fahrradträger lediglich für eine Last bis zu 20 kg gebaut sind. Tipp: Wenn du den Akku herausnimmst und diesen im Kofferraum mit dir führst, reduzierst du einen guten Teil des Gewichts.

Welcher Fahrradträger ist für zwei E-Bikes geeignet?

Für zwei Elektrofahrräder gibt es extra konstruierte Fahrradträger, die für ein Gewicht von insgesamt 60 Kilogramm ausgelegt sind.

Die bereits erwähnten Heckträger für E-Bikes ermöglichen es dir, auch zwei Elektro-Gefährte zu transportieren. Fixiert werden sie an der Anhängerkupplung. Wenn du mal ohne deine Drahtesel unterwegs bist, kannst du den E-Bike-Heckträger zum Verstauen zusammenklappen. Zudem gibt es Modelle, die gegen Diebstahl gesichert sind. Hierfür ist ein Steckeranschluss vorgesehen, den du einfach über die Lichtanlage des Fahrradträgers mit deinem Auto verbindest.

Eine weitere Alternative sind Fahrradträger für die Anhängerkupplung. Viele hiervon sind für den Transport von zwei und sogar mehr Elektro-Bikes geeignet: Mit einer entsprechenden Erweiterung kannst du so gleich mehrere Fahrräder transportieren. Sie sind sehr stabil und einfach anzubringen. Alle Modelle verfügen übrigens über Rückleuchten und eine Kennzeichen-Halterung.


Warum lieber Fahrradträger für die Anhängerkupplung?

Ein Fahrradanhänger für die Anhängerkupplung ist gegenüber Heck- und Dachträgern die sicherste Variante – er hat den geringsten Kraftstoffverbrauch und ist sehr einfach zu montieren.

Entscheidest du dich für diese Transportvariante, kann die Suche nach dem passenden Anhänger losgehen – zum Beispiel bei Kleinanzeigen. Tipp: Ist ein Angebot auffallend günstig, empfiehlt sich ein Gang zum Fachhändler. Bei diesem kannst du dir fachmännische Einschätzungen einholen und dir wichtige Fragen beantworten lassen.

Ob Fahrradträger für die Anhängerkupplung, Heck- oder Dachträger – denke immer daran, dass jegliche zusätzliche Last den Bremsweg deines Autos verlängert. Auch reagiert dein Wagen anders, wenn du mit einem Träger die Spur wechseln willst. Falls du übrigens mehr zu Trägern für Fahrräder im Allgemeinen wissen willst, liefert dir dieser Artikel alle wichtigen Infos zum Kauf von Auto-Fahrradträgern.

Darf das E-Bike beim Transport nass werden?

Zwar sollte Elektronik nicht mit Wasser in Berührung kommen, für gewöhnlich entstehen bei einem E-Bike durch Nässe jedoch keine Schäden.

Dein Elektrofahrrad ist gegenüber Wasser resistent. Da sich die Elektronik fix und sicher im Akku-Inneren befindet, ist sie vor Regen und Spritzwasser gesichert. Dennoch ist Vorsicht geboten: wasserabweisend heißt nicht gleich wasserfest. Vermeide daher nach Möglichkeit, dass sehr viel Nässe an deinen Akku gerät – beispielsweise, indem du ihn vor der Fahrt abmontierst.

Gerätst du trotzdem mal unerwartet mit Auto und E-Bike in regnerische Gefilde, solltest du das Fahren durch tiefe Wasserbecken und Pfützen meiden, damit die Antriebseinheit des Fahrrads nicht ins Wasser eintaucht. Hast du den Akku vorher nicht abmontiert, trockne ihn nach einer feuchten Fahrt sorgfältig ab.


Du willst ein gebrauchtes E-Bike kaufen? Erfahre hier alle zu Kosten, Händlern und wichtigen Details.

Nützliches Zubehör für E-Bike-Fahrradträger

Mittlerweile kannst du auf sehr viel praktisches Zubehör für Fahrradanhänger zurückgreifen. Hierzu zählen unter anderem Erweiterungsschienen, Transportplattformen und Rampen für die Auffahrt. Zudem musst du davon ausgehen, dass auch bei hochwertigen Fahrradträgern Einzelteile durch Verschleiß kaputtgehen können. Oder sie gehen verloren. Da es aber viele Fahrradträger-Ersatzteile zu kaufen gibt, musst du dir nicht immer gleich einen neuen Träger zulegen. Nutze neue Abdeckkappen, Haken, Klemmen und Schrauben, mit denen du Fahrradträger kostengünstig und rasch wieder für den Einsatz bereit machst – und mit speziellem Zubehör sogar noch weiter optimierst.

Je nach Einsatzgebiet erweist sich Extra-Zubehör als äußerst hilfreich. Zum Beispiel kannst du dir Erweiterungsschienen beschaffen, mit denen du deinen Fahrradträger mit noch mehr Fahrrädern beladen kannst. Oder der Felgen-Schutz: Wenn du die Felgen deines E-Bikes vor Reibung und Scheuern bewahren willst, kannst du ein Reifenhalteband zum Schutz der Felgen installieren – ein unentbehrliches Fahrradträger-Zubehör.


Neueste Anzeigen in „Fahrräder & Zubehör

Jetzt Anzeige in „Fahrräder & Zubehör“ aufgeben

Anzeige aufgeben

Gesetzliche Regelungen beim E-Bike-Transport

Unabhängig davon, in welcher Weise du dein E-Bike transportieren möchtest: Es ist und gilt immer als Ladung. Das bedeutet, dass es immer ausreichend gesichert sein muss – sonst droht dir ein Bußgeld. Dieses fällt je nach Land in unterschiedlicher Höhe aus. Vor einer Auslandsreise kannst du dich über örtliche Sonderbestimmungen informieren, beispielsweise beim ADAC. Herunterfallende Teile wie Luftpumpen oder ganze Räder könnten andere Verkehrsteilnehmer gefährden. In diesen Fällen bekommst du – zusätzlich zu einem Bußgeld – dann auch noch Post aus Flensburg.

Versicherungsmäßig wird eine falsche Beladung als grob fahrlässig eingeschätzt. Bei Schäden am eigenen Fahrzeug kann deine Vollkaskoversicherung die Schadensregulierung verweigern. Die Schäden, die bei anderen beteiligten Fahrzeugen und (hoffentlich nicht) Personen entstehen, werden von der Haftpflichtversicherung gedeckt. Übrigens: Wusstest du, dass die Hersteller von Fahrradanhängern für Pkw ein Tempolimit von 120 km/h vorschreiben? Also fahr langsam und genieße die Fahrt – zuerst mit deinem Auto und dann natürlich mit deinem E-Bike.

Soll der Urlaub doch mal größer werden? Bei uns erfährst du, wie du gebrauchte Wohnwagen günstig kaufen kannst.